Blog Article

Nachlasspfleger bestellen Muster

Kindersorgeverfügungen können nach einer Scheidung für Kinder bis zur Drehung des Kindes angeordnet werden: “Betreuer” bezeichnet eine Person, die nach Gesetz, Vertrag, Gerichtsbeschluss oder freiwilliger Handlung mit den wesentlichen Nahrungsmitteln, Unterkünften oder Gesundheitsbedürfnissen eines Erwachsenen betraut ist oder die Verantwortung übernommen hat. “Betreuer” nach NY CLS 260.30 bezeichnet eine Person, die (i) gemäß einem Gerichtsbeschluss die Verantwortung für die Betreuung eines schutzbedürftigen älteren Menschen übernimmt; oder (ii) eine finanzielle oder andere wertvolle Gegenleistung für die Betreuung eines schutzbedürftigen älteren Menschen erhält. Thema der Sitzung: In Sitzung 2 haben Sie mit dem Verständnis des Anhaftungsverhaltens gearbeitet und wie Betreuer den Kindern eine sichere Basis bieten können. In dieser Schulung werden Sie das Verhalten von Secure Caregiver im Detail untersuchen und untersuchen, wie Kinder auf die Betreuung reagieren. Wie sollten sich Betreuer verhalten, damit sich die Kinder sicher fühlen, damit sie interagieren, spielen und lernen können? Außerdem lernen Kinder sehr früh, mit der Trennung fertig zu werden. Das einzelne Kind lernt eine Strategie, mit Trennung und Stress von seinen Erstbetreuern umzugehen. Grundsätzlich haben Kinder vier Möglichkeiten, mit ihnen umzugehen – diese Strategien werden Als Attachment Patterns bezeichnet. Sie werden diese Muster erkennen und Vorschläge haben, wie Sie in Interaktion mit dem Kind reagieren können. “Betreuer” jede Person oder Agentur, die für die tägliche Betreuung eines behinderten Erwachsenen verantwortlich ist, weil: (A) Eine familiäre Beziehung; (B) Freiwillige Übernahme der Verantwortung für die Tägliche Pflege; (C) Gericht ordnete Verantwortung oder Unterbringung an; (D) Rendering-Dienstleistungen für Erwachsenen-Workshops oder Wohnprogramme für Erwachsene; oder (E) Rendering-Dienste in einer Institution oder in gemeinschaftsbasierten Programmen.

“Vernachlässigung” bezeichnet die Gesundheit oder das Wohlergehen eines behinderten Erwachsenen ohne angemessene medizinische Begründung, die durch das Verhalten einer Person verursacht wird, die für die Gesundheit oder das Wohlergehen des Erwachsenen im Rahmen der für den behinderten Erwachsenen zur Verfügung stehenden Mittel verantwortlich ist, einschließlich des Versäumnisses, angemessene Nahrung, Kleidung, Unterkunft oder medizinische Versorgung bereitzustellen. Wenn ein behinderter Erwachsener ausschließlich auf geistigem Wege behandelt wird, kann das Gericht aus gutem Grund anordnen, dass für diesen behinderten Erwachsenen eine medizinische Behandlung vorgesehen wird. “Missbrauch” bezeichnet: (A) jede Behandlung eines älteren oder behinderten Erwachsenen, die Leben, Gesundheit oder Wohlergehen gefährdet oder zu einer Beeinträchtigung der Gesundheit führen kann; b) jedes Verhalten, das mit vorderem oder rücksichtsloser Weise begangen wird, dass ein solches Verhalten einem älteren oder behinderten Erwachsenen unnötigen Schaden, unnötigen Schmerz oder unnötiges Leid zufügen kann; (C) unnötige Inhaftierung oder unnötige Zurückhaltung eines älteren oder behinderten Erwachsenen; (D) jede sexuelle Aktivität mit einem älteren oder behinderten Erwachsenen durch einen Betreuer, entweder während der Erbringung einer Dienstleistung, für die er eine finanzielle Entschädigung erhält, oder in einer Betreuungseinrichtung oder einem Programm; (E) Jedes Muster bösartigen Verhaltens, das zu einem beeinträchtigten emotionalen Wohlbefinden eines älteren oder behinderten Erwachsenen führt.

Comments are closed.